über 30 JahreIm Februar 1981 wurde unser erster Film für das Fernsehen gedreht. Mit dem Titel „Jeder braucht ein Du“ portraitierte dieser 30-minütige Film die engagierte Hilfe von Laien für psychisch Kranke. Realisiert wurde der Film für die Redaktion „Gott und die Welt“ im Auftrage des Westdeutschen Rundfunks.

Es folgten seit dem viele weitere spannende Dokumentationen und Reportagen für die unterschiedlichsten Redaktionen und Sender. Mehr dazu auf diesem Portal.
WDR

Knastpädagogen

Hier im geschlossenen Vollzug sitzt Franziska eine mehrjährige Haftstrafe ab. Wer sich gut führt, darf arbeiten. Das wenige Geld - kaum 150 Euro - wird auch dringend benötigt.

In der Werkhalle steckt und presst Franziska Elektroteile zusammen. Neben ihrer Arbeit macht sie im Projekt "Einblick" mit - Franziska ist eine von fünf Insassen, die gefährdeten Jugendlichen den Gefängnisalltag zeigen. Heute ist es wieder soweit.

(O-Ton Franziska)

Joachim Reinemann ist einer von zwei Projektleitern und begleitet den Rundgang. Die Gefangenen machen freiwillig mit. Was ist ihr Ziel?

(O-Ton Franziska)

Anton, Häftling wie Franziska, verbüßt eine langjährige Haftstrafe wegen schweren Raubes. Auch er berichtet aus seinem Knastalltag.

(O-Ton Anton, Jugendlicher, Franziska)

Das Projekt ist bei den Gefangenen beliebt, aber mitmachen können nur wenige. Alle zwei Wochen treffen sich die Sozialarbeiter mit den Gefangenen und besprechen anstehende Termine. Ihnen ist klar: Die Gefangenen haben eindeutig den besseren Draht zu den Jugendlichen, wirken glaubwürdiger.

(O-Ton Holger Schettler, Joachim Reinemann, Franziska)

Die Ernüchterung kommt schnell. Ein Klo in Sichtweite, ein Doppelstockbett. Franziska lebt in ihrer Zelle nicht allein. Also: 23 Stunden am Tag zu zweit hinter Gittern.

(O-Ton Franziska)

Vorbei an vielen Zellentüren geht's für die Jugendlichen jetzt zum härtesten Teil des Besuchsprogramms im zweiten Obergeschoss.

(O-Ton Holger Schettler, Jugendliche, Anton)

Etwas nachdenklich, aber erleichtert geht's in die Freiheit. Die Eindrücke sitzen tief. Knast ist alles andere als cool. Das ist die Botschaft, die die Sozialarbeiter vermitteln wollen.

(O-Ton Franz Nowak-Sylla)

Denn: während sie jetzt wieder in die Freiheit entlassen werden, bleiben die Tore für die Gefangenen noch lange Zeit geschlossen.

(O-Ton Franziska)

Dann hätte Franziska eine ganze Menge erreicht.

Insolvenzanwalt Welsch

Insolvenzanwalt Welsch