über 30 JahreIm Februar 1981 wurde unser erster Film für das Fernsehen gedreht. Mit dem Titel „Jeder braucht ein Du“ portraitierte dieser 30-minütige Film die engagierte Hilfe von Laien für psychisch Kranke. Realisiert wurde der Film für die Redaktion „Gott und die Welt“ im Auftrage des Westdeutschen Rundfunks.

Es folgten seit dem viele weitere spannende Dokumentationen und Reportagen für die unterschiedlichsten Redaktionen und Sender. Mehr dazu auf diesem Portal.
NDR

Der Garten der vergessenen Bäume

In San Lorenzo di Lerchi im Norden Umbriens ist Isabella Dalla Ragione zuhause. Das Obst hat es der Agrarwissenschaftlerin besonders angetan. Die Kirschen wachsen in Nachbars Garten, wie damals als Isabella noch ein Kind war.

(O-Ton Isabella Dalla Ragione)

Damals in den 1960ern begann in Italien die Landflucht. Die Landschaft veränderte sich.

(O-Ton Isabella Dalla Ragione)

Zurück blieben langsam verfallende Dörfer und verwaiste Gärten. Was dort wuchs, war bald vergessen. "Pflegeleichte" Obstsorten eroberten die Supermärkte, die damals in den wachsenden Städten aus dem Boden schossen.

(O-Ton Isabella Dalla Ragione)

Detektivische Kleinarbeit hinter den alten Mauern ihres Elternhauses. Hier versucht Isabella Dalla Ragione eine Antwort darauf zu finden, ob es die alten Sorten noch gibt. Antiquarische Bücher haben sie schon oft auf die richtige Spur gebracht. Auch Kunstbände sind interessant für sie, weil sie dort Formen und Farben vieler Früchte sehen kann. Die farbigen Drucke sind nicht mit realistischen Fotografien vergleichbar.

(O-Ton Isabella Dalla Ragione)

Meist jedoch stimmen die Bilder ganz genau.

(O-Ton Isabella Dalla Ragione)

Ein großer Teil von Isabella Dalla Ragiones Recherche stützt sich auf die Erinnerung der Bauern. In deren Gärten finden sich oft alte Bäume, mit deren Hilfe sie die vergessenen Sorten bewahren kann. Und dazu genügt schon ein kleiner Zweig und eine altbewährte Technik. Isabella weiß, wie man das macht.

(O-Ton Isabella Dalla Ragione)

Viele solche Setzlinge zieht Isabella auf, hegt und pflegt sie und kann mit etwas Glück jedes Jahr zwei bis dreihundert Stück davon weiter verkaufen und so wieder verbreiten. In ihrem "Garten der verlorenen Bäume" wächst nicht nur Obst. Die üppigen Rosen sind aber mehr als eine Augenweide. Ihr Aroma soll Isabellas Apfelmarmelade verfeinern. Denn heute ist Marmeladentag.

Die fein geschnittenen Blütenblätter weicht Isabella in frischem Wasser ein. Dahinein kommen dann die Äpfel der letzten Ernte. Vor 50 Jahren wurden in Europa viele verschiedene Obstsorten angebaut. Hunderte und Aberhunderte Arten von Äpfeln, Birnen, Feigen und anderem Obst. Heute stellen nur 3 verschiedene Apfelsorten 80% der Gesamtproduktion. In Isabellas Topf finden sich garantiert mehr als nur diese drei. Und in ihren Gläsern konserviert sie den unvergleichlichen Geschmack von Apfel, Birne, Kirsche oder Quitte.

Erinnerungen wach halten und vielleicht noch etwas mehr. Dafür vergibt Isabella Dalla Ragione Patenschaften an ihren Bäumen. Eine Deutsche ist angereist um hier "ihren" zu finden.

(O-Ton Dagmar Lutz, Isabella Dalla Ragione)

Ein Stück ganz persönlicher Erinnerung.

(O-Ton Dagmar Lutz)

Du wirst jetzt nicht nur Mitglied der Vereinigung, sondern auch Beschützerin dieser Pflanze, meint Isabella und unterstreicht damit den Symbolwert der Schrifttafel am Stamm des adoptierten Baumes. Einmal im Jahr nämlich sollte Dagmar Lutz "ihren" Baum besuchen und ihm ein "Geschenk" in Form von natürlichem Dünger mitbringen. Besiegelt wird die Patenschaft wie sich's gehört mit Pergament und Lack.

(O-Ton Dagmar Lutz, Isabella Dalla Ragione)

Den Garten von Isabella Dalla Ragione besuchen Paten aus vielen Ländern. Auch manch' Prominenter ist dabei. Die "Betrunkene Birne" ist der Baum von Weinliebhaber Gerard Depardieu. Betrunken heißt sie, weil das Fleisch ihrer Frucht die Farbe von Rotwein hat.
Warum er sich unter den 400 Sorten in Isabellas Paradies ausgerechnet dafür entschied, bleibt sein Geheimnis und das von Isabella Dalla Ragione.

Eurochocolate

Eurochocolate